Trauer um Prof. Helmut Fleinghaus

Studium

Ein persönlicher Nachruf:

Das hat keiner verdient! So aus dem Leben gerissen zu werden – aus beinah heiterem Himmel. Kurz vor dem lang ersehnten Ruhestand, mitten aus dem Leben.

Helmut Fleinghaus

war ein großherziger Mensch, wie man sie nur selten findet. Seine Zuwendung zu jedem Einzelnen, mit dem er es zu tun hatte, meinte er wirklich ernst. Er war kein Taktierer. Er war ein behutsamer, ein gründlicher, ein sanfter Riese.

Ich habe ihm ganz viel zu verdanken. Er hat mich und meine Ungeduld ertragen und mir seine Geduld entgegengestellt. Sein Humor, für den man manchmal zu wenig Zeit hatte, war sein Schutzraum. Er war ein Fan von Loriot und konnte lange Passagen fehlerfrei rezitieren. Er hat mir in ganz vielem geholfen, wenn es darum ging, die Hochschule, ihre Untiefen und ihre gewachsenen Strukturen zu verstehen. Man konnte mit ihm konstruktiv streiten – auch und besonders über Hochschulangelegenheiten. 

Wir als Pop-Akademie haben Helmut Fleinghaus ganz viel zu verdanken. Kein anderer Rektor einer Kirchenmusikhochschule hat es gewagt, das Schmuddelkind Popmusik so ernst zu nehmen, dass er einen Studiengang auf gleicher Augenhöhe mit der Klassik möglich machte. Er hat die Provokation, die für viele mit dieser Ungeheuerlichkeit verbunden war, ausgehalten. Er war von der Richtigkeit dieser seiner Entscheidung überzeugt, auch wenn er sich – so sehen es manche – Konkurrenz ins eigene Haus geholt hat.

Man hätte ihm ein dickes Fell gewünscht. Das hatte er leider nicht. Er war nicht gut darin, Ärger von sich fernzuhalten. Es lag ihm nicht, Dreistigkeit mit Dreistigkeit zu begegnen. Er fraß Ärger allzu oft in sich hinein. – Ein kindliches Gemüt und ebenso verletzlich, dabei aber zugleich auch ein genauer Beobachter und zu detaillierter Reflexion fähig.

Gestern ist dieser Mensch Helmut Fleinghaus gestorben.
Ich bin erschüttert und ich frage mit dem SongLab-Lied: „Wo bist du, Gott?

KMD Prof. Hartmut Naumann
(Prorektor)

» Hier geht es zu einem weiteren Nachruf, geschrieben von KMD Prof. Ulrich Hirtzbruch, Prorektor am Hochschulstandort in Herford