Pop-Oratorium Jesaja im Oktober

Studium

Nach dem eindrucksvollen Konzert beim Kirchentag gibt es nun am 11., 12. und 13. Oktober eine Fortsetzung in drei Städten in NRW.

Was hat eigentlich eine Geschichte von vor zweitausendfünfhundert Jahren mit uns heute zu tun? Themen wie Migration, Anpassung, Sehnsucht nach Freiheit und Überlebenswille sind in unserer heutigen Zeit brandaktuell – und waren es damals offenbar auch. Das vielbeachtete Pop-Oratorium „Jesaja – der lange Weg in die Freiheit“ aus dem Jahr 2015, geschrieben von Hartmut Naumann, erzählt in klar verständlicher Sprache und mit eindrücklicher Musik aus Pop, Rock und Gospel die Geschichte des Volkes Israel in der Zeit seiner Gefangenschaft in Babylon. Hin und her gerissen zwischen Anpassung, Resignation und der Sehnsucht nach der Heimat Jerusalem erfährt das Volk durch den Propheten Jesaja von der nahen Befreiung durch Gott. Die Hoffnung auf die Freiheit und die Rückkehr in die Heimat wird schließlich durch abenteuerliche Umstände erfüllt. 

Das Pop-Oratorium kann man schon bald, am zweiten Oktoberwochenende, in drei Städten in NRW erleben:

11.10. um 19:30 Uhr in Hamm-Herringen (Kirche St. Victor)
12.10. um 17:00 Uhr in Bad Oeynhausen (Auferstehungskirche)
13.10. um 17:00 Uhr in Duisburg (Ev. Kirche Mittelmeiderich). 

Das Ensemble für diese Aufführungen besteht aus einer Profiband mit Bläserensemble, Solisten und einem 75-köpfigen Projektchor. Dieser Chor ist ein Zusammenschluss aus drei Chören, dem Hochschulchor der Evangelischen Pop-Akademie Witten, dem Kirchenchor St. Victor aus Hamm-Herringen und dem Bad Oeynhausener Chor Rehmissimo. In den Rollen der Gesangssolisten sind Studierende des Pop-Studiengangs der Hochschule für Kirchenmusik zu erleben. Die Leitung des Ensembles hat der Komponist des Oratoriums, Hartmut Naumann.

Interessierte können jeweils an den Abendkassen ihre Karten für das Konzert erwerben. Es gibt an allen Spielorten auch Vorverkaufsmöglichkeiten. Infos findet man im unter jesaja-oratorium.de.
Die Aufführungen des Pop-Oratoriums „Jesaja – der lange Weg in die Freiheit“ sind ein Projekt der Hochschule für Kirchenmusik Westfalen mit der Evangelische Pop-Akademie Witten.

Den Flyer zu den Aufführungen gibt es hier zum Download.