LPW Werner Petersen

Landesposaunenwart in der Nordkirche

1965: geboren in Flensburg
1970: nach 2 Unterrichtsstunden im Kindergarten die Blockflöte aufgegeben
1971: nach einem halben Jahr Klavierunterricht ein Flügelhorn in die Hand gedrückt gekriegt, welches beim Organisten im Musikzimmer an der Wand hing, was mich derartig irritierte, dass ich mich nicht auf die Tasten konzentrieren konnte
1972: erste bläserische Erfahrung mit dem Flügelhorn im Posaunenchor, Karriereaussichten nach Einschätzung des Chorleiters HOFFNUNGSLOS!
1973: vom Flügelhorn zum Bariton gewechselt – Licht am Ende des Tunnels
1977: Ziel erreicht – ich bekam die Tuba mit nach Hause
1980: Posaunenchorleiter in Glücksburg bis zum Abitur (1985)
1986: alles mitgenommen, was sich anbot:
Posaunenchor, Kantorei, Klavier-, Orgel- und Tubaunterricht
1981-1983: B-Tuba bei Harry Weil, Sinfonieorchester Flensburg
1983-1986: F-Tuba bei Walter Hilgers, damals Staatsoper HH
Dixielandband in der Schule, Landesjugendjazzorchester, Landesjugendsinfonieorchester, Heeresmusikkorps in Lüneburg
(allerdings immer allen Blockflöten aus dem Weg gegangen)
1987: musikalische „Midlife-Krise“ (ein ganzes Jahr nicht geblasen!)
1995: Studium Deutsch/Geschichte für das Lehramt, 
C – Schein auf der Orgel, Tuba wieder öfter auf den Schoß genommen
ab 1995: seit November 1995 LPW für den nördlichen Bereich, Studium abgebrochen.
Bestätigt im Glauben daran, dass man auch ohne Blockflöte was werden kann
und froh darüber, dass Gott auch krumme Lebenslinien „gerade schreibt“.
seit 1998: verheiratet mit Kerstin, zwei Kinder: Lukas (1998) und Amelie (2001)

Wünsche: Dass Kerstin wieder Zeit findet für die Posaune,
Lukas mit Geduld beim Klavier bleibt und
Amelie ihre Vorliebe für Flöten noch korrigiert!