Prof. Monika Hofmann

Professorin für kirchliche Bläserarbeit, Posaune und Gemeindesingen an der Hochschule für Kirchenmusik Herford-Witten

1986 - 1991 Studium Kirchenmusik mit B-Examen und Staatlicher Musiklehrerprüfung (Orgel, Klavier) Hochschule für Kirchenmusik Bayreuth.

Ergänzungsstudium Staatliche Musiklehrerprüfung (Posaune) 1993 in Nürnberg (damals Meistersingerkonservatorium).

1991 - 1994 freischaffend als Kirchenmusikerin und Musiklehrerin (Klavier, Orgel, Blechblasinstrumente und Musikalische Früherziehung) im Großraum Nürnberg/Fürth.

1994 - 2000 Landesposaunenwartin in der Landeskirche Kurhessen-Waldeck (Bereich Nordhessen)

2000 - 2001 Berufung zum Deutschen Evangelischen Kirchentag 2001 nach Frankfurt/Main, Abteilungsleiterin und Sachbearbeiterin (Kirchenmusik, Bläser- und Sängerdienste, kulturelle Veranstaltungen, Gottesdienste) mit Befristung auf ein Jahr.

Seit 2001 hauptamtlich Professorin für kirchliche Bläserarbeit, Posaune und Gemeindesingen an der Hochschule für Kirchenmusik in Herford.

2007-2011 Fernstudium Kulturmanagement mit Diplom-Abschluss (Institut für Kultur- und Medienmanagement Hamburg).

2007 Gründung und Vorsitz des Vereins "Brass for Peace" e. V., Leitung von Bläserreisen nach Israel/Palästina. Projektbetreuung der Jungbläserausbildung an lutherischen Schulen der Region Bethlehem (Palästina). Seit Ende 2009 (bis voraussichtlich Ende 2012) aus familiären Gründen Zweitwohnsitz in Bethlehem, dort kirchenmusikalisch engagiert in der Gemeinde der lutherischen Weihnachtskirche Bethlehem.

Veröffentlichung von Bläserheften und kleinen Kompositionen für Jungbläser, Referententätigkeit im Bereich Jungbläserausbildung und Bläserchorleitung. Mitarbeit bei Bläserworkshops im In- und Ausland, u. a. in Frankreich, Rußland, Brasilien, Palästina und Tanzania.

Teilnahme an diversen Kursen für Posaune (u. a. bei Enrique Crespo, Branimir Slokar, Michel Becquet, Hans Rückert, Matthias Höfs) und Mitwirkung in diversen Blechbläserensembles (u. a. mehrere Jahre im Norddeutschen BlechbläserCollegium).